Neue Webserie „So wie wir.“ online

In unserer täglichen Arbeit begegnen wir ständig beeindruckenden und inspirierenden Persönlichkeiten. Mit unserer neuen Webserie möchten wir diese Menschen würdigen. Ab dem 1. April online auf unserer Facebookseite TAKEPART – So wie wir. zu sehen.

Als Filmproduktionsfirma mit medizinischem Schwerpunkt realisieren wir mit „So wie wir.“ ein lang gehegtes Herzensprojekt:

Eine eigene Webserie über inspirierende Persönlichkeiten, die uns bei unserer täglichen Arbeit begegnen. Mit kurzen Porträts möchten wir die Menschen würdigen, die unsere Arbeit so besonders machen, uns immer wieder berühren und beeindrucken. Das sind oft Patienten, die im Umgang mit ihrer Krankheit über sich selbst hinaus wachsen oder auch Angehörige, Ärzte oder Behandelnde, die eine beispiellose Stärke oder ein besonderes Engagement zeigen.

Aber es geht nicht nur um Patienten und Erkrankungen, sondern vor allem um den Umgang mit schweren Situationen. Oftmals hören wir von unseren Protagonisten, die mit dem Ende ihres bisherigen Lebens konfrontiert waren, dass sie mit einer ganz neuen und gestärkten Einstellung aus der Krise gegangen sind. Viele sind ihrer Erkrankung sogar dankbar für den Wandel in ein „bewussteres Leben“ – trotz aller Einschränkungen und Schwierigkeiten, mit denen sie zu kämpfen hatten und haben.
Wir wollen diese inspirierenden Geschichten erzählen ohne die Situationen dabei zu beschönigen oder verfälschen.

Die Serie erscheint alle zwei Monate auf YouTube und Facebook, jedes Mal ein neues Thema, ein neuer Mensch, eine neue ganz persönliche Geschichte.

FREUDENTANZ

„Freudentanz“, heißt die erste Folge – denn noch einmal tanzen, das wäre Günter Kleins sehnlichster Wunsch. In seinem Bett träumt er gerne davon und schreibt inspirierende Kurzgeschichten, doch näher kommt er diesem Wunsch nicht mehr. Er hat MS – Multiple Sklerose – eine Nervenkrankheit, die ihn seit vier Jahren vom Hals abwärts lähmt und ihn dauerhaft an ein Bett fesselt. Seine Geschichten diktiert er per Sprachsteuerung einem kleinen Laptop an seinem Kopfende.

Ein schweres Los, ein schreckliches Schicksal? Vielleicht. Doch Günter kann selbst in dieser Situation viel Gutes finden. „Ich war ja Geschäftsmann, da geht alles immer zack, zack, zack – man hat für nichts Zeit. (…) Heute hör ich mir alles an, wenn die Kinder was erzählen – bis zum Ende.“

TANZAKTION

Am Ende des Videos ruft Günter die Zuschauer dazu auf stellvertretend für ihn zu tanzen und mit dem Handy zu filmen. Die so entstandenen Tanzvideos sollen auf Facebook gepostet und am Ende der Aktion zu einem eigenen Tanzvideo zusammen geschnitten werden. Über diese Interaktion entsteht das Gespräch mit dem Protagonisten, der selbst auf der Facebookseite präsent ist und, ganz allgemein, die Solidaritätsbekundung mit Menschen, die MS, eine andere Krankheit oder körperliche Einschränkung haben.

Die Tanzaktion geht bis Ende Mai. Am 1. Juni erscheint dann ein neues Porträt über eine junge Frau, die sich schon seit ihrer Kindheit mit Darmkrebs auseinandersetzen musste.

Folgen, Liken und Teilen erwünscht!

#takepart #sowiewir